Home

Thomas Middelhoff - Bericht aus Zelle A 115

Thomas Middelhoff war über viele Jahre einer der bedeutendsten Wirtschaftsmanager der Republik. In einem Aufsehen erregenden Prozess wurde er Ende 2014 zu einer dreijährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Das Urteil sorgte angesichts seiner Härte selbst bei erfahrenen Juristen für Aufsehen.

Mit großer Eindringlichkeit beschreibt Thomas Middelhoff die Vehemenz und Unverhältnismäßigkeit des deutschen Justizapparates. Mit seinen detaillierten Schilderungen gewährt er tiefen Einblick in die der Öffentlichkeit nicht zugängliche Schattenwelt des geschlossenen Vollzugs.

»Dieser autobiografische Bericht kann als Paradigma für die deutsche Strafjustiz gesehen werden«
Professor Bernd Schünemann in seinem Nachwort

»Was Middelhoff hier am eigenen Leib erlebt hat und glaubwürdig schildert, ist schlichtweg skandalös.«
Richard Kämmerlings, WELT

»Die Verzweiflung, die Angst, die Einsamkeit - Middelhoff beschreibt das präzise, selbstschutzlos und klar.«
Volker Weidermann, DER SPIEGEL

»A115 erzählt vom Selbstverständnis eines Topmanagers, der aus seiner Welt fiel.«
Marcus Rohwetter, DIE ZEIT

»Diese Innenansicht unseres Justizvollzugs macht sprachlos. [Middelhoffs] Schilderung der Haftumstände darf nicht ohne Folgen bleiben.«
Ralf-Dieter Brunowsky, Bilanz

 


Der Autor

Pressestimmen

© Robert Freund


Dr. Thomas Middelhoff war von 1998 bis 2002 Vorstandsvorsitzender des Medienkonzerns Bertelsmann AG. Im Mai 2005 übernahm er den Vorstandsvorsitz von KarstadtQuelle, um das Unternehmen, das er in Arcandor AG umbenannte, zu retten. Über viele Jahre war er Mitglied in Aufsichtsräten und Boards bedeutender internationaler Konzerne.